News News

Back

Autos am Stromnetz

Elektroautos sollen nicht nur Strom aus dem Netz beziehen, sondern auch ins Netz einspeisen können. Die sogenannte «Vehicle-to-grid (V2G)»-Technologie ist ein Baustein für die optimierte Nutzung erneuerbarer Energien und dazugehöriger Speicher. Die Autoherstellerin Honda hat an seinem europäischen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Offenbach, Deutschland, eine entsprechende Anlage installiert.

Die bidirektionale Energieübertragung sorgt dafür, dass Energie direkt aus dem Stromnetz entnommen oder mithilfe photovoltaischer Solarmodule erzeugt und zum Aufladen von Elektrofahrzeugen verwendet wird. Zudem lässt sich die in der Batterie des Elektrofahrzeugs gespeicherte Energie bei Bedarf an das Netz zurückführen, um es in Zeiten knapper Versorgung zu stabilisieren.

Das «Vehicle-to-Grid»-Ladesystem steht für die Zusammenarbeit zwischen Honda R&D Europe, The Mobility House sowie dem Schweizer Technologieunternehmen EVTEC. Das System ergänzt die derzeit modernste öffentlich nutzbare Ladestation für Elektrofahrzeuge, welche bei Honda R&D in Offenbach im Sommer 2017 in Betrieb genommen wurde. Sie umfasst eine Ladesäule mit neuester 940-V-Hochvolt-technologie, an der gleichzeitig bis zu vier Fahrzeuge mit unterschiedlichen Steckertypen laden können. Seit ihrer Installation im Juni wurde an der Säule bereits 447 Mal aufgeladen und dabei 3,87 Tonnen CO2 eingespart.

(Quelle: Honda)
 

Comments
Trackback URL:

No comments yet. Be the first.

 

Anmeldung Newsletter

Registriere dich jetzt für exklusive News.